Über uns

Der Musikverein Elchingen besteht derzeit aus 391 aktiven und passiven Mitgliedern, davon 90 Musikerinnen und Musiker, mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren. Die aktiven Musiker setzen sich aus drei Orchestern zusammen:

  • Bambiniorchester
  • Jugendkapelle
  • Aktives Orchester

Die Musiker bewältigen im Jahr ca. 75 Proben und Veranstaltungen, wie Festumzüge, Gemeindefeste, Feiern befreundeter Vereine und eigene Veranstaltungen.


Historie:

 

2011:
Bau des Musikantenstadls

2009:
Alfons Mahler wurde nach über 30-jähriger Amtszeit als erster Vorstand zum Ehrenvorstand ernannt. 

2008:
Der Musikverein feiert sein 100-järhiges Jubiläum mit großem Kreismusikfest

2007:
Teilnahme am deutschen Musikfest in Würzburg, der MVE erzielte beim dortigen Wertungsspiel die Note sehr gut.

2005:
Josef Spegel erhält die goldene Ehrennadel mit Diamant für 40 Jahre aktives musizieren, desweiteren wird er vom MVE nach 20-jähriger Dirigentschaft zum Ehrendirigenten ernannt.

1998:
Zur Blütezeit hatte der Musikverein über 80 aktive Musikerinnen und Musiker. 
Der Förderverein wurde unter Federführung von Josef Rupp gegründet.

1995:
Elchingen feiert im ganz großen Rahmen das 950-jährige Bestehen. Mit dem beeindruckend großen Zapfenstreich, den der MVE vortrug, endete das Fest.

1992:
In diesem Jahr führte eine Konzertreise nach Calella in Spanien. Der Musikverein war für den Deutschen Musikverband anlässlich eines internationalen Musikertreffens als Vertreter Baden-Württembergs mit dabei. Hier im fernen Spanien knüpfte man erste Kontakte mit Gästen aus Wattenberg / Tirol. Zu der Kapelle aus Wattenberg besteht seither ein sehr guter Kontakt. Regelmäßig finden Besuche zwischen den beiden Kapellen statt. 

1988:
Der Musikverein feierte sein 80-jähriges Bestehen. Ein großes Festkonzert mit dem Musikverein Ebnat gab dem Jubiläum einen würdigen Rahmen.

Dirigent Josef Kaufmann wird mit der C.I.S.M., der höchsten Medaille des Blasmusikverbandes ausgezeichnet.

 

1980:
Ein Dirigentenwechsel stand an. Dieter Schmid übernahm den Stab von Adolf Kaschek, der sich nun vermehrt der Jungendausbildung widmete. Die Kapelle verjüngerte sich und ihre Musikliteratur wurde anspruchsvoller und vielseitiger.

Alfons Mahler wurde erster Vorsitzender und warb gezielt neue, fördernde Mitglieder.


1979:
In der Maschinenhalle am Ende der Hindenburgstraße fand das erste Weinfest statt.

1978:
Stefan Neuhauser wird 1. Vorstand. 20 aktive und 12 Jugendliche in der Ausbildung werden von Dirigent Adolf Kaschek gefordert und gefördert.


1976:

Mit der Einweihung der Turn- und Festhalle konnten die Jahreskonzerte nun in einem großen, festlichen Rahmen stattfinden.

1974:
Die inzwischen auf 21 aktive Musiker angewachsene Kapelle feierte in festlichem Rahmen Ihr 50-jähriges Bestehen.

1969:
Die Musikkapelle Elchingen trat dem Volksmusikverband bei.

1966:
Unter dem Vorstand Josef Wunderle entschloss sich die Kapelle eine Uniform anzuschaffen.

1952:
Josef Kaufmann übernahm den Dirigentenstab.

1950:
Hermann Schiele dirigierte die inzwischen auf 16 Mann angewachsene Kapelle.

1939-1945:
Viele Musiker wurden zur Wehrmacht eingezogen. Von den 15 Mitgliedern starben acht auf den Schlachtfeldern. In den ersten Nachkriegsjahren blieb die Musikkapelle stumm.

1936:
Auf Anordnung der Reichsmusikkammer musste sich der Verein auflösen.

1925:
Bei der feierlichen Fronleichnamsprozession und bei der Weihnachtsmesse hatte die Kapelle ihre ersten offiziellen Auftritte.

1924:
Die Freude an der Blasmusik war immer noch vorhanden und wohl stärker als die Liebe zur Streichmusik. Wieder fanden sich musikalisch begeisterte Männer und begannen mit gemeinsamen Proben. Hermann Winkler übernahm den Dirigentenstab. Im Frühjahr wagte man die offizielle Gründung einer Musikkapelle.

1919:
Hermann Grandy scharte Freunde der Streichmusik um sich. Schon bald wagte diese Formation erste Auftritte in der Öffentlichkeit.

1914-1918:
Leider bereitete der 1. Weltkrieg diesen hoffungsvollen Anfängen ein jähes Ende, denn die jungen Musiker wurden zu den Waffen gerufen.

1908:
Gründung des Musikvereins

Kommentare sind geschlossen